Wir sind für Sie da!
24/7 Störungshotline


    
+49(0)9181.5120212
+49(0)151.12013551


              
Cover PageTIFahrkorbrahmen bei Aufzügen

Weblog - aktuelle Artikel

Weltraumaufzug als Aufzug der Zukunft
Wissenschaftler aus Hongkong haben untersucht, ob Nanoröhrchen aus Kohlenstoff dazu geeignet sind, ein Seil herzustellen, das lang genug ist für einen Aufzug ins Weltall. CNTs werden zu Fasern versponnen. Die CNTs werden zu großen Fasern versponnen, aus denen Seile hergestellt werden. Diese Seile würden einen Weltraum-Aufzug möglich machen.
Weiterlesen
Aufzüge erleichtern gesellschaftliche Teilhabe
Vor allem Aufzüge und Fahrstühle können dazu beitragen, das Leben von Menschen mit körperlicher Behinderung zu verbessern.
In Kaufhäusern, Bahnhöfen, Krankenhäusern und öffentlichen Gebäuden
Weiterlesen
Aufzugsnormen DIN EN 81-1 und DIN EN 81-2
Die Aufzugsnormen DIN EN 81-1 und DIN EN 81-2 bleiben auch in Zukunft für die Aufzugsinstandhaltung und den Aufzugsbau bestehen. Darauf hat sich die für die Aufzugsbranche zuständige Normungsorganisation festgelegt. Die Aufzugsfirmen begrüßen dies, weil die für Aufzugsbetreiber bekannte Augzugssicherheitsregeln bleiben.
Weiterlesen
Mehr Aufzugstechniker für noch mehr Aufzugsservice
AUFZÜGE AVATEC vergrößert sein Serviceteam für noch mehr Aufzugsservice. Wir freuen uns Ihnen einen weiteren Aufzugstechniker vorzustellen.
So stellen wir sicher, dass wir auch in Zukunft den von uns gewohnten Aufzugsservice anbieten können.
Weiterlesen


          

Der Fahrkorbrahmen beim Aufzug bzw. Aufzugsanlage

Worauf alles ankommt !


      

               

     

Es gibt 2 Arten von Fahrkorbrahmen

  1. Tandem Fahrkorbrahmen
  2. Rucksack Fahrkorbrahmen



1. Tandem Fahrkorbrahmen





2. Rucksack Fahrkorbrahmen

          
Der Fahrkorbrahmen ist die tragende Metallstruktur eines Fahrkorbs. Der Fahrkorbrahmen stellt das eigentliche Gerüst eines Aufzugs bzw. Aufzugsanlage dar.

Der Fahrkorbrahmen bewegt sich wie ein Waggon zwischen denen, im Aufzugsschacht vertikal angebrachten, Schienen. Der Fahrkorbrahmen wird dabei entweder direkt von Stahlseilen gezogen oder indirekt oder direkt von einem Hydraulikkolben gezogen oder geschoben.


1. Das Tandemprinzip

a) Für Hydraulikaufzüge / Hydraulikfahrstühle

Tandemfahrkorbrahmen können sowohl als direkte Hydraulikaufzugsanlagen (1:1), als auch bei indirekten Hydraulikaufzugsanlagen (2:1) eingesetzt werden.
Mit beiden Auslegungen können große Lastenaufzüge mit relativ großer Tragkraft und beschränkter Förderhöhe gebaut werden.
Beide Kolben können den oberen Querträger des Fahrkorbrahmens entweder direkt an den beiden Enden anschieben oder getrennt 2 Seilscheiben mit mehreren Aufzugsseilen antreiben, die an einem Ende am Fahrkorbrahmen befestigt und am anderen Ende in der Grube verankert sind.

Bei Hydraulikaufzugsanlagen mit 2 Kolben ist die Fangvorrichtung nur bei indirekten Einbauten vorhanden.

Wenn für den Hydraulikaufzug mit 2 Kolben im Aufzugsschacht nicht genügend Platz vorhanden ist, empfiehlt sich ein Aufzugsbau mit nur einem mittigen Hydraulikkolben, der den Fahrkorbrahmen von unten anschiebt.

Nachteile bei einfachen Hydraulikkolben:
  • In der Fahrschachtgrube muss ein tiefes Loch für den Zylinder gebohrt werden.
  • Die Förderhöhe ist relativ gering.

Bei allen Bauweisen empfiehlt sich der Einsatz von mehrstufigen Hydraulikkolben.


b) Für Traktionsanlagen / Traktionsaufzugsanlagen

Das Tandemprinzip wird vorwiegend für Traktionsanlagen / Traktionsaufzugsanlagen angewendet.

Für die Konstruktion werden folgende Bauteile verwendet:
  • 2 Seitenträger.
  • Ein oberer Querträger, an dem die Tragseile der Aufzugskabine befestigt werden.
  • Ein unterer Querträger, an dem die Fangvorrichtung befestigt wird.
  • Führungen im Fahrstuhlschacht, die auf 2 entgegengesetzen Führungsaufnahmen montiert werden.
  • Gleitschuhe mit reibungsarmer Beschichtung für den Fahrkorb, mit denen der Fahrkorb an den Führungsschienen im Fahrstuhlschacht gleitet.
    Bei Aufzugsanlagen mit relativ hoher Aufzugsgeschwindigkeit werden Rollenführungen verwendet.
  • Ein Geschwindigkeitsbegrenzer, der am Schacht verbaut ist.
    Bei Traktionsanlagen wird die Fangvorrichtung über ein Hebelsystem vom Geschwindigkeitsbegrenzer ausgelöst.

Bei Bedarf lassen sich auch Systeme einbauen, die die Seilentspannung (Schlaffseil) überwachen.

Bei Aufzugsanlagen mit 1:1 Seilaufhängung ist das Traktionsseil an Seilfixpunkten am Fahrkorbrahmen und am Gegengewicht befestigt.
Bei Aufzugsanlagen mit einer 1:2 Seilaufhängung wird das Traktionsseil an den entgegengesetzten Seilfixpunkten im Schacht befestigt. Bei Aufzugsanlagen mit einer Seilaufhängung von 1:2 besteht allerdings der Nachteil, dass eine solche Aufzugsanlage u.U. nicht bei nebeneinander stehenden Fahrstuhleingängen verbaut werden kann. Der Vorteil bei einer Aufzugsanlage mit einer 1:2 Seilaufhängung besteht in seiner sehr ausgewogenen Fahrdynamik und gutem Fahrkomfort. Außerdem ist eine solche Aufzugsanlage einfach in der Bauweise und kann relativ leicht installiert werden.
Darüber hinaus kann das Seilübersetzungsverhältnis für Aufzüge mit großer Tragkraft und große Förderhöhen gesteigert werden.
              








Qualitätsleistung von


Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Hoher Erfahrungswert bei älteren Aufzugsmodellen
  • Umweltbewusstes Handeln unserer Aufzugsfirma
  • Wir wissen auf welchen Fahrkorbrahmen es beim Aufzug ankommt !
  • Ein gut geplanter Fahrkorbrahmen, optimiert den Raum der Aufzugskabine



         

         

2. Das Rucksackprinzip

Der Fahrkorbrahmen kann beim Rucksackprinzip sowohl in elektrischen Traktionsaufzügen, als auch in hydraulischen Aufzügen eingesetzt werden.

Der Rucksack-Fahrkorbrahmen besteht aus
  • zwei senkrechten Seitenträgern,
  • einem oberen Querträger,
  • einem unteren Querträger, der mit der Bodenplatte des Fahrkorbs verbunden ist und in dieser Konfiguration freitragend ist.

Die Führungsschienen des Fahrkorbrahmens sind nur an einer Seitenwand im Aufzugsschacht montiert und die Träger fahren durch Schlitten oder Rollen mit reibungsarmer Beschichtung an Ihnen entlang.

Die Aufwärtsfahrt wird wie die Abwärtsfahrt von folgenden Bauteilen gewährleistet:
  • Einer Motorwinde im Maschinenraum über dem Schacht, über die mehrere Seile laufen, die an den Enden an 2 Seilfixpunkten im Aufzugsschacht befestigt sind.
    Die Seile laufen auf der Antriebsscheibe und den Scheiben am Fahrkorbrahmen sowie dem Gegengewicht bzw. den Gegengewichten.
  • Einer Motorwinde im Maschinenraum oder im Schachtkopf, über die mehrere Antriebsseile laufen, die an einem Ende am Fahrkorbrahmen und am anderen Ende an einem Gegengewicht bzw. an mehreren Gegengewichten befestigt sind.
  • Einem Hydraulikkolben im Aufzugsschacht, der direkt auf den oberen Querträger wirkt.
    • Die Geschwindigkeit des Fahrkorbs enspricht, bei der 1:1 Variante, der des Kolbens.
    • Die Förderhöhe ist eingeschränkt.
    Einem Hydraulikkolben im Schacht, der auf eine Seilscheibe mit mehreren Seilen wirkt, die an einem Ende an der Seite des Fahrkorbrahmens, und am anderen Ende an einem Seilfixpunkt im Schacht verbunden sind.
    • Die Geschwindigkeit des Fahrkorbs enspricht, bei der 1:2 Variante, der Hälfte der Kolbengeschwindigkeit.
    • Die Förderhöhe ist im Mittel 20 Meter.

Bei einen Traktionsaufzug, fährt das Gegengewicht zwischen den Schienenbügeln des Fahrkorbrahmens auf eigenen Schienen. Seit der Einführung von maschinenraumlosen Aufzugsanlagen (MRL-Anlagen) und dem damit verbundenen Verzicht des herkömmlichen Maschinenraums wird die Motorwinde, in der Regel ein bürstenloser Gearlessmotor, auf den Schienenbügeln Führungsschienen installiert, während der Fahrkorbrahmen daneben verfährt.

Rucksack-Fahrkorbrahmen sind auch bei Traktionsaufzügen mit einer Fangvorrichtung ausgestattet, die auch bei der Aufwärtsbewegung eingreift und den Aufzug/Fahrstuhl abbremst. Dabei schreitet ein z.B. am Fahrkorbrahmen befestigter Geschwindigkeitsbegrenzer mit seinem Hebelsystem ein. Natürlich kann der Geschwindigkeitsbegrenzer auch an einer anderen Stelle im Fahrschacht montiert sein.

Wichtigster Vorteil einer Aufzugsanlage mit Rucksack-Fahrkorbrahmen
Beim Rucksack-Fahrkorbrahmen lassen sich Aufzugsanlagen
  • mit bis zu 3 Eingängen von drei verschiedenen Schachtzugangsseiten realisieren
  • und mit Führungen an nur einer Seite.

Gravierenster Nachteil einer Aufzugsanlage mit Rucksack-Fahrkorbrahmen
Der Rucksack-Fahrkorbrahmen ist freitragend
  • daher ist die Schachtbreite eingeschränkt und 
  • es können Schwankungen entstehen. Um Schwankungen zu vermeiden baut man bei einigen Systemen eine dritte Führung ein.

Wegen seiner Bauweise wird der Rucksack-Fahrkorbrahmen hauptsächlich bei Aufzugsanlagen mit einer beschränkten Förderhöhe eingesetzt.


Fahrkorbrahmen und Fahrkorb

Am Fahrkorbrahmen ist der Fahrkorb befestigt. Während die zunehmende Technologie die Struktur am Fahrkorbrahmen in den letzten Jahren kaum verbessern konnte, passen Ingenieure und Designer den Fahrkorb in Farben, Materialien und Form immer den neuesten Trends an.
Für den Einbau einer Aufzugsanlage ist das zu hebende Gewicht für die Auslegung einer Aufzugsanlage ausschlaggebend. Dabei hängt die Statikauslegung vor allem vom Fahrkorbgewicht ab.
Die Entwicklung der Aufzugstechnik zur Kostenoptimierung im Aufzugsbau hat bewirkt, dass die Fahrkorbrahmen in den letzten Jahren immer leichter geworden sind.


Befestigungssysteme beim Fahrkorbrahmen

In der Regel wird der Fahrkorb fest am Fahrkorbrahmen befestigt. Um den Fahrkomfort zu bewahren, werden bei Aufzugsanlagen mit Fahrkörben, die teilweise aus Glas bestehen und bei Aufzugsanlagen mit geringen Förderhöhen, elastische Puffer aus Gummi dazwischengebaut. Bei dieser Bauweise ist zu berücksichtigen, dass es meistens nur vier, sechs oder acht Kontaktstellen gibt.
Häufig wird der Fahrkorbrahmen direkt als Fahrkorb verwendet, indem man eine Bodenplatte integriert und eine Innenverkleidung anbringt. Auch können elektrische Bauteile direkt am Fahrkorbrahmen montiert werden.






Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Technische Information, Fahrkorbrahmen, Aufzüge, Aufzug, Fahrstuhl, Aufzugsanlage, Aufzügen, Fahrstühlen, Aufzugsanlagen, Aufzugswartungsfirma, Aufzugstechnik, Aufzugsfahrkorb, Aufzugstechnik, Nachstellgenauigkeit, Fahrkorbboden, Niveauunterschied, Traktionsanlagen, Traktionsanlagen, Tandemaufzug, Rucksackprinzip, Aufzugssanierung,


Die Informationen über den Fahrkorbrahmen beim Aufzug auf unserer Aufzugswebsite wurden nach bestem Wissen von unserem Aufzugsunternehmen zusammengestellt und dienen der allgemeinen Information zum Fahrkorbrahmen beim Aufzug. Diese Informationen über den Fahrkorbrahmen beim Aufzug können eine individuelle Beratung durch einen Aufzugstechniker nicht ersetzen! Eine Haftung aufgrund der hier gegebenen allgemeinen Hinweise zum Fahrkorbrahmen beim Aufzug ist ausgeschlossen. Vervielfältigung und Verbreitung der hier angegebenen Informationen zum Fahrkorbrahmen beim Aufzug nur mit schriftlicher Genehmigung von AUFZÜGE AVATEC in der Metropolregion Nürnberg, Fürth, Amberg, Neumarkt in der Oberpfalz und Regensburg. 



Technische Information über Fahrkorbrahmen und Fahrkorb beim Aufzug von AUFZÜGE AVATEC aus Neumarkt in der Oberpfalz für die Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen, sowie Amberg und Regensburg.






         
Sicherheits-
Check
 
Leistungs-
Check
 
Energie-
Check
 
24h
Bereitschaft
 


Downloads und Formulare