Wir sind für Sie da!
+49(0)9181.4634805

 

24/7 Störungshotline
+49(0)176.70743521

Keine Panik, wenn der Aufzug steht

Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie im Aufzug / Fahrstuhl stecken bleiben

Die meisten Menschen haben sich vermutlich noch nie Gedanken darüber gemacht, was passiert, wenn man im Aufzug bzw. Fahrstuhl stecken bleibt und den Alarmknopf drückt. Den Vorgang, der dann abläuft, zu optimieren, das ist eines der Aufzugsthemen, mit denen sich die Aufzugstechniker von Aufzüge Avatec intensiv beschäftigen. Schon vor der Gründung von Aufzüge Avatec war Bernd John als Aufzugstechniker mehr als zwanzig Jahre damit beschäftigt, die Aufzugsnotruf-Prozesse im Backoffice zu vereinfachen und funktionale Medienbrüche zu überwinden.

Das Ziel ist es, Angst zu nehmen und Panik zu vermeiden.

Ablauf beim Aufzugsnotruf

Und was genau passiert bei einem Aufzug-Notfall?

Der Alarmknopf löst automatisch einen Prozess im Servicecenter aus, an dessen Ende der nächste Servicetechniker der zuständigen Aufzugsfirma eine entsprechende Meldung auf sein Smartphone bekommt inklusive aller Infos über den Aufzugtyp. Und natürlich fährt der Aufzugstechniker bzw. Servicemitarbeiter sofort los, um die Personenbefreiung so schnell wie möglich durch zuführen.

Neue Technologien beim Aufzugsnotruf

Beim Eingreifen des Aufzugstechnikers handelt es sich lediglich um das letzte Glied einer ganzen Kette von Integrations- und Standardisierungsvorhaben. Der wichtigste Schritt ist das sogenannte Business Process Engineering, das Beseitigen von Brüchen nicht nur über alle Anwendungen des eigenen Aufzugsunternehmens hinweg, sondern auch in den Beziehungen zu Aufzugslieferanten und Aufzugskunden bzw. Aufzugsbetreibern. Mit Hilfe von Mobile Devices und GSM haben wir in der Aufzugsbranche ganz neue Möglichkeiten, daher sind alle unsere Außendienstmitarbeiter mit mobilen Endgeräten ausgestattet. Aufzüge Avatec setzt dabei auf Browserapplikationen, die in einem Webbrowser ablaufen. Unsere Aufzugstechniker entschieden sich für den Webbrowser Firefox, weil er über verschiedene Endgeräte und Softwareversionen die durchgängigsten Standards bietet.

Entscheidend für den Erfolg ist die Usability des Systems und der Business-Apps. AUFZÜGE AVATEC hat sich des Know-hows von Browserapplikationen eigen gemacht. Ziel war, dass sämtliche Anwendungen selbsterklärend sind. Entwickelt wurden die Apps auch durch das Feedback von Usern, und zwar Plattformübergreifend: Die Servicetechniker benutzen zwar iPhones, aber sämtliche Lösungen würden auch auf anderen Geräten laufen. Dabei ist die fehlerfreie Anwendung auf dem Browser Firefox von Mozilla garantiert.

In die Entwicklung der Mobility-Plattform und der Business-Apps haben wir in den zurückliegenden Jahren sehr viel Geld investiert. Das Ziel ist es, dass Eingeschlossene über unsere Apps selbst alle Informationen über ihre eigene Rettung abrufen können, um Angst zu nehmen und Panik zu vermeiden.

AUFZÜGE  AVATEC

Roland Bremer
Ackerstraße 3
92369 Buchberg

Telefon: +49 (0) 9181.463480-5
Mobil: +49 (0) 176.70743521